Kluge Kinder tanzen gern!

01. April 2018 In der Bewegung liegt die Kraft – Kluge Kinder tanzen gern!

Völlig frei und ungezwungen hüpfen und toben Kinder gerne durch die Welt und erkunden somit in Bewegung und voller Kraft ihre Umwelt. Kinder bewegen sich einfach von Natur aus gerne – dies ist wichtig und essentiell für ihre gesunde geistige und körperliche Entwicklung. Tanzen fördert die Kinder ganzheitlich, da sie hier die Möglichkeit erhalten, die eigenen Bewegungsmöglichkeiten positiv zu erfahren und erweitern zu können.

In der Regel sind Kinder einfach für das Tanzen zu begeistern. Sie sind neugierig, offen und probieren gern neue Dinge aus.  Der natürliche Bewegungsdrang und die große Freude an Bewegung zeigt sich darin, mit wie viel Spaß und Leichtigkeit Kinder beispielsweise gemeinsam um die Wette rennen, auf Stühle klettern oder unter Tische krabbeln. Kommt zu der Bewegungsfreiheit auch noch Rhythmus und Musik dazu – dann sind Kinder kaum noch zu bremsen: Da wackelt die Hüfte, die Arme schwingen und die Haare fliegen – ihr ganzer Körper tanzt.

Kinder lieben es gemeinsam zu klatschen, zu singen oder sich einfach um die eigene Achse zu drehen. Diese Impulse werden im Kindertanz aufgegriffen und vertieft. Je jünger die Kinder sind, desto spielerischer  werden die kindlichen „Tanzbewegungen“ gefördert. Im Vordergrund steht hier die Vermittlung von Spaß  und Freude am Tanz. Durch die frühe Schulung der Körperwahrnehmung, kann bei den Kindern ein natürliches Körper- und Selbstbewusstsein gefördert und gestärkt werden.

Kinder probieren am liebsten ständig neue Bewegungsformen aus und sollten darin immer wieder aufs Neue motiviert werden.  Das tänzerische Training wirkt der zunehmend sitzenden Körperhaltung der Kinder in Schule und Freizeit entgegen. Grundlegende motorische Fähigkeiten wie balancieren, auf einem Bein hüpfen, rückwärts oder seitwärts gehen werden im Tanzkurs gefördert. Beim angeleiteten Kindertanz werden alle Muskelpartien gezielt gestärkt und kontinuierlich im Training gedehnt. Eine bewusste  An- und Entspannung  der Muskeln  fördert die kindliche Körperwahrnehmung und vertieft  neu erworbene Bewegungsabläufe.  Tanz als moderne Ausdrucksform ist hier jedoch bei weitem mehr als nur ein Bewegungs- und Haltungstraining für Kinder. Die tänzerische  Bewegungserziehung wirkt sich zum einen positiv auf die Bewegungsfähigkeit und Koordination, sowie auf die geistige Entwicklung und Intelligenz der Kinder aus.  Die Kombination aus Bewegung und Musik aktiviert beide Gehirnhälften, verbindet diese und stellt neue „Verknüpfungen“ her. Alle Sinnesorgane werden angesprochen, der Gleichgewichtssinn geschult und Bewegungsabläufe verfeinert. Tanzende Kinder erhalten einen enormen Input an Sinnesreizen – dies wiederum bildet das Fundament für die sprachliche und kognitive Entwicklung und die Konzentrationsfähigkeit. Das kindliche Gehirn wird mit der Verarbeitung und Einordnung der „tänzerischen“ Eindrücke gefordert  und  komplexe Lernvorgänge können geleistet werden.

Tanzen in der Gruppe bedeutet auch Lernen im sozialen Kontext: Soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme, Kooperationsbereitschaft und Gemeinschaftssinn werden im Tanzunterricht groß geschrieben.

Kindertanz schult die Beweglichkeit, Koordination, Achtsamkeit, Präsenz und Konzentration der Kinder. Moderne und kindgerechte Choreografien oder kreativer Kindertanz trainiert Körper- und Rhythmusgefühl und das Selbstbewusstsein der kleinen Tänzerinnen und Tänzer.

Das Angebot für „Kindertanz“ ist zahlreich und konzeptionell mit unterschiedlichen pädagogischen und tänzerischen Schwerpunkten. Die passende Tanzschule und Trainer/in lässt sich am besten mit einem Schnuppertraining herausfinden.

Ihre Vera, Tanzstudio Süd